Mein erster Webblog
Menü

~Start
~Über...
~Gästebuch
~Kontakt
~Archiv
~Süchtig?
~RSS

Kategorie



Themen



Links



Habe heute meinem kleinen Bruder beigestanden - bei einem Gespräch mit unseren Eltern. Die sind so unfähr und selbstfixiert - die reagieren auf ihn genauso wie sie es bei mir früher auch getan haben. Eher sind sie noch schlimmer geworden. Das ist echt schon emotionaler Missbrauch - und es tut mir so Leid, das mein Bruder darunter so leiden muss. Das ich ihm nicht helfen kann. Das er dort leben muss und ich auch noch im Januar für ihn unerreichbar scheine. Aber ich muss einfach hier wegziehen - ich muss weg von meinen Eltern und meinem Opa. Fort aus dieser psychischen Isolation in die sie einen hineinstecken...
Wir fahren nächste Woche nach Berlin - Wohnungen anschauen. Meiner besten Freundin passt es nicht das wir kommen - weil sie momentan soviel Stress haben. Aber wir haben nicht das Geld um sooft dort hinzufahren. Wir hoffen, das wir am Wochenende eine Wohnung finden und am Montag wieder fahren können. Ich will ihr ja nicht auf die Nerven gehen und wünschte, ich müsste es nicht. Aber es geht nicht anders und sie hat es mir doch versprochen.. Das ist alles nur Mist momentan

Ich will nur noch alles hinwerfen. Aufgeben. Ich kann nicht mehr. Am 22.11. muss ich auch noch zum ärztlichen Dienst vom AA. Es geht um meine Erwerbsfähigkeit. Ich will da nicht hin weil ich gehört habe wie schlecht sie meinen Freund dort behandelt haben. Wie sie ihn mit Fragen bombadiert und in die Enge getrieben haben. Ich will das nicht ...
Ich will nur aufgeben. Aufgeben....

Ich hab so Angst das wir keine Wohnung finden. Das doch noch was dazwischen kommt. Das wir aufeinmal hier bleiben müssen - dabei will ich nur weg. Auch wenn ich mir Sorgen um T* - meinen kleinen Bruder - mache. Auch, wenn ich ihn nicht hier lassen will....


Ich will nur aufgeben....
3.11.07 20:51


Wir waren das ganze Wochenende in Berlin - auf Wohnungssuche. Bei meiner besten Freundin K*...
Es war ein schreckliches Wochenende - sie hatte kaum Zeit und weil der Freund das ganze Wochenende Aktivitäten mit anderen in der Wohnung hatte - mussten wir die ganze zeit unterwegs sein. Sie hat uns nichtmal bekocht oder uns was zu essen angeboten. Ich habe mich total fehl am Platz gefühlt - total.
Zwischendurch war ich nur noch wütend und traurig und hatte das Gefühl einen wildfremden Menschen vor mir zu haben. Ich hatte das Gefühl: Jetzt hast du deine beste Freundin verloren. So hat es sich angefühlt und es tat weh. Verdammt weh.
Die Rückfahrt war die reinste Hölle - erst gab es heftigen Schneeregen, dann fiel Literweise das Wasser vom Himmel und ich hatte immerzu das Gefühl: Du kommst nicht heil nach Hause. Du stirbst auf dieser scheiß Autobahn. Ich bin nur 80 gefahren und dachte: gleich platzt der Reifen. Irgendwas passiert...

Es ist nichts passiert - es hat nur unendlich lang gedauert 370 Kilometer zu fahren...

Innerlich ist nur Chaos. K* hat mir wehgetan dieses Wochenende und hat es nichtmal bemerkt. Und sowas nennt sich: beste Freundin. Ich hatte das Gefühl: Da steht ein vollkommen anderer fremder Mensch vor mir und nicht meine beste Freundin...
13.11.07 22:17


Die letzten Tage waren nur stressig und anstrengend. Eine Freundin Sm* war auch noch da weil sie Ärger zuhause hatte - deshalb kam ich leider nicht dazu zu schreiben...

Gerade geht es mir nicht so gut - warum auch immer. Ich merke wie die Bilder wieder hochkommen. Wie Erinnerungen mich einnehmen. Ich scheine mich wieder einmal nicht dagegen wehren zu können.
Dazu bin ich erschöpft. Fühl mich kraftlos. Und absolut unwohl in meinem Körper - und das seit dieser Untersuchung beim AA. Ich musste mich dort nicht nur ausfragen lassen und mir sagen lassen: "Ist ihnen in den fünf Jahren in denen Sie eine soziale Ausbildung nach der anderen angefangen und abgebrochen haben nie in den Sinn gekommen das ein sozialer Beruf mit ihren Erkrankungen vielleicht wirklich nichts für Sie ist?!?!"
Sicher ist mir das in den Sinn gekommen! Sicher habe ich mir auch immer meine Gedanken drum gemacht! Aber Fakt ist und war: Es ist mein Traum in einem sozialen Beruf zu arbeiten. Und ich weiß: Diesen Traum muss ich aufgeben - wahrscheinlich für immer!!!

Die waren beim AA (Amtsarzt) so oder so total schrecklich. Ich habe mich so unwohl bei dieser Befragung gefühlt und ich wollte mich weigern die körperliche Untersuchung zu machen - aber habe es trotzdem über mich ergehen lassen. Und seitdem? Seitdem fühle ich mich falsch in meinem Körper. Ich habe das Gefühl widerlich und eklig zu sein. Ich weiß, ich wiege zu viel - aber kann man mich nicht trotzdem mögen und lieben? Ich habe das Gefühl mich selbst verloren zu haben. Das Gefühl das mein Körper das Leben nicht wert ist - und mit ihm: ich!!
25.11.07 18:19





Copyright ShadowSun Foto by: DeviantArt
Gratis bloggen bei
myblog.de