Mein erster Webblog
Menü

~Start
~Über...
~Gästebuch
~Kontakt
~Archiv
~Süchtig?
~RSS

Kategorie



Themen



Links



Es fühlt sich an wie sterben. Der Gedanke das er geht. Genauso fühlt es sich an - wie der Tod. Als wenn er stirbt und ich mit ihm. Ich weine schon wieder - dabei ist nichtmal klar das er geht. Er sagt er versucht es mit der Tagesklinik - aber irgendwo in meinem Innern weiß ich: Er will ja weg. Er will 3 Monate in eine Spezialklinik. Er will und ich bin kein Hinderungsgrund. Und das tut so weh das er mich einfach so alleine lassen kann. Ohne zu zögern. Einfach so. Obwohl er weiß wie weh er mir damit tut. Das er mir meine komplette Stabilität nimmt damit. Und ich weiß das der Tag kommen wird an dem er nach Hause kommt nach der Tagesklinik seine Sachen packt und geht - so wie er es jetzt schon zweimal getan hat. Er gibt mir dann nicht mal die Möglichkeit irgendwo hinzugehen wo ich aufgefangen werde. Werden kann. Er geht einfach und lässt mich alleine. Alleine mit allem. Und ich darf alles klären obwohl ich dazu dann überhaupt nicht mehr in der Lage bin. Gar nicht. Ich weiß das ich abhängig von ihm bin. Ich weiß es. Und ich hasse es selbst. Ich hasse es einfach. Er geht einfach davon aus das es doch nicht so schlimm werden wird. Aber er war ja auch nicht zuhause - ganz alleine. Ich habe ihn noch nie alleine gelassen. Noch nie. Aber er tut es. Und dabei hat er mir versprochen das er das niemals wieder tut. Dabei hat er versprochen das er es ambulant versucht - und das nicht nur vier wochen und dann meint das ihn das nicht weiterbringt. Zwei gott-verdammte Termine. Mehr hatte er da nicht. Und schon will er gehen. Zum kotzen.
Ich bin wütend. So wütend. Ich würd ihn am liebsten anschreien und ihn hassen weil er mir so weh tun kann. Einfach nur hassen. Hassen. Hassen. Dann würde es bestimmt nicht mehr so weh tun. Ich will das er mir egal ist. Einfach egal. Ich will ihn gerade nicht mehr lieben. Überhaupt nicht. Dann wäre er mir egal. Dann wäre mir egal ob er wiederkommt. Egal ob ihm was passiert. Egal ob er mich dort vergisst und vielleicht jemand viel tolleres kennenlernt. Egal. Egal. Es wäre einfach alles EGAL...
So tut es einfach nur weh. Und ich hab das Gefühl das nicht auszuhalten. Ich will mich schon wieder nur schneiden und mich betäuben. Damit dieser elende Schmerz geht. Damit er einfach geht und mit ihm ich - zumindest ein Stück weit.
1.3.08 07:48


Ich bin wieder ein bisschen ruhiger. Bedarf genommen damit ich mich wieder einigemaßen fange. Wieder fange. Angst habe ich immer noch - aber ich habe auch mit A* geredet. Er hat mir VERSPROCHEN erstmal ein paar Wochen Tagesklinik zu versuchen und wenn nicht von heute auf morgen zu verschwinden - damit ich in Ruhe gucken kann wo ich hingehen kann. Wo ich die Katzen wenn lassen kann. Aber ich hoffe sehr das er nicht geht. Das er einfach bleibt. Das die Tagesklinik ausreicht - ich kann es einfach nicht ohne ihn. Es geht einfach nicht.

Ich bin immer noch ganz durcheinander. Ängstlich. Unausgeglichen. Ich hab Kopfschmerzen. Fühl mich müde und zerbrechlich. Und tausende von Erinnerungen schwirren mir durch den Kopf. Krieg sie irgendwie nicht zu fassen. Weiß auch nicht. Ich bin seit gestern wahnsinnig instabil - ich bräuchte jetzt eigentlich jemanden der sich mit mir unterhält. Der mich beruhigt. Der da ist. A* ist damit überfordert wie es mir geht. Ich kann es verstehen - ich wär es auch. Aber ich komme dagegen einfach nicht an. Es nimmt mich irgendwie in die Hand und lässt mich nicht mehr gehen...
1.3.08 14:54


R* und ich ---- noch weiter

An einem Abend lagen wir wieder auf dem Bett und küssten uns. Ich schob ihn wieder weg. Irgendwann hörte er auf. Einfach so. In seinen Augen waren Tränen. Er fing an zu weinen und ich wusste nicht warum. War völlig durcheinander deshalb. Er wollte mir nicht sagen warum. Er drugste nur herum. Irgendwann sagte er dann etwas in der Art (oh gott eigentlich trau ich mich gar nicht das zu schreiben...hmm...): "Weißt du eigentlich das es Männern weh tut wenn sie so geil sind und dann nicht ran dürfen? Das tut richtig weh. Höllisch." Dann ging er aufs Klo und ließ mich mit meinen Gedanken alleine. Ich glaubte ihm - woher sollte ich auch wissen das er log. Das er es nur sagte und sich ausdachte um mich rumzukriegen. Ich hatte keine Ahnung vom männlichen Geschlecht oder von Männern allgemein. Er wusste das ich das nicht wusste - deshalb hat er das gesagt. Glaube ich zumindest. Oh man - mir wird ganz schlecht wenn ich daran denke


Den ganzen restlichen Abend hatte er kein anderes Gesprächsthema außer, das er "da unten" Schmerzen hatte. Und das wegen mir. Nur wegen mir. Sagte er. Mir ging es richtig schlecht. Er tat mir so leid und ich war völlig fertig mit der Welt. Völlig. Er war so glaubhaft - warum hätte ich ihm auch nicht glauben sollen?!?
1.3.08 15:10


Brief an R*

Hast du eigentlich je verstanden was mit mir los ist?
Hast du je begriffen was du mir eigentlich damit antust?
Hast du je gemerkt das du es warst der mich zerstört hat - mit jeden Tag mehr?
Hast du überhaupt irgendwas davon begriffen?
Irgendwas? Nur ein kleines bisschen?
Ich wollte doch nur geliebt werden - mehr nicht.
Ich wollte doch nur etwas wert sein - mehr nicht.
Ich wollte doch nur was bedeuten - mehr nicht.
Ich wollte doch nur ein bisschen Liebe - mehr nicht.

Nur das. Nicht mehr.
Und du? Du hast es ausgenutzt.
Du hast mich benutzt. Und beschmutzt. Mehr nicht.
Das war keine Liebe. Nicht mal im Ansatz. Nicht mal ein bisschen.
Das war pure Berechnung - mehr nicht.
Habe ich dir eigentlich je was bedeutet?
Hast du überhaupt Gefühle für mich gehabt - wenigstens ein paar?
Oder war ich von Anfang an nicht weiter als ein Zeitvertreib?
Ein Gegenstand den man benutzen kann und den man wegwirft wenn man merkt wie kaputt er eigentlich ist? Den man wegwirft wenn man ihn nicht mehr braucht?
Du hast mir so weh getan. Du hast mich so verletzt.
Ich fühle mich noch immer so schuldig und schäme mich für alles was zwischen dir und mir passiert ist. Für jeden Augenblick. Für alles was du mit mir gemacht hast.
Ich will dich hassen. Einfach nur hassen. Weil du es immer noch schaffst mich so zu beeinflussen. Weil du noch immer diese Macht hast. In allen Erinnerungen auftauchst. Sogar in meinen Träumen. Ich habe das Gefühl niemals von dir loskommen zu können...
Bist du wenigstens stolz auf dich weil du es geschafft hast mich so kaputt zu machen? Mich so zu benutzen? Mich so zu manipulieren? ....
1.3.08 19:45


Habe irgendwie Angst mich hinzulegen. Einzuschlafen. A* schläft schon. Der Fernseher läuft wieder weil ich die Stille nicht ertragen kann. Ich Leben um mich herum brauche - auch, wenn es virtuelles Leben ist. Ich bin müde. Erschöpft. Irgendwie innerlich leer. Ich hab Angst zu schlafen. Angst schlecht zu träumen. Angst nicht einschlafen zu können. Angst wieder aufzuwachen.
1.3.08 23:24


 [eine Seite weiter]


Copyright ShadowSun Foto by: DeviantArt
Gratis bloggen bei
myblog.de