Mein erster Webblog
Menü

~Start
~Über...
~Gästebuch
~Kontakt
~Archiv
~Süchtig?
~RSS

Kategorie



Themen



Links



Ich will nicht hören das du mich toll findest und an mir interessiert bist. Ich will nicht hören das du mich so sehr magst. Ich will nicht hören das du mich hübsch findest und attraktiv.
Ich will nicht hören das du mich am liebsten bei dir hättest.
Ich will nicht hören das du von mir träumst - wie du mich küsst - mich anfasst - mir nah bist. Ich will nicht wissen das du das gerne immer wieder träumen willst. NEIN - das will ich nicht. Das ist zum kotzen. Mir ist ganz übel. Hör auf. Hör auf. Hör auf. Hör einfach auf. Ich will das nicht. Ich will es nicht. Ich will es nicht.

Ich könnte heulen und schreien und mich übergeben weil ich jetzt wieder Hände auf mir spüre. Weil ich Angst kriege. Wahnsinnige Angst. Wiedermal. Wie sooft.

Ich kenn dich nicht. Du kennst mich nicht. Ich will dich nicht näher kennen. Ich will nicht mit dir zusammen sein. Niemals. Ich will dich nicht treffen und ich will mich nicht von dir anfassen lassen. Niemals. Nie. Nie. Nie.
3.10.08 19:29


Ich bin total traurig und nachdenklich. Das gestern hat mir so Angst gemacht. Ich habe mich so bedroht gefühlt - nur durch Worte. Das ist einfach nur so krank.
Ich fühl mich immer bedroht von Blicken, von Bemerkungen die von Männern kommen. Ich hasse das.
Bevor ich mit A* zusammengekommen bin sind B*, S* und ich immer weggegangen. Dort waren auch Männer die mich toll fanden - mich angeschaut haben - versucht haben mir näher zu kommen. Das hat mir jedesmal so Angst gemacht das ich rausgelaufen bin und draußen in der Dunkelheit saß. Nicht wieder reingegangen bin. Einmal wollte mich einer von denen küssen - vollkommen betrunken. Ich hab mich auf der Toilette eingeschlossen und B* musste mich total beruhigen weil ich nur geweint und gezittert habe. Ich kann das nicht. Ich kann es einfach nicht.

Ich habe immer gedacht wenn ich doch nur unattraktiv bin lassen sie mich in Ruhe. Wenn ich doch nur mehr wiege als andere - das sie dann nicht an mir interessiert sind. Niemand. Niemals wieder. Und trotzdem werde ich hübsch gefunden. Trotzdem bekomm ich Komplimente. Ich will das nicht.
Manchmal wünschte ich ich wäre so unansehnlich und hässlich das alle nur noch angeekelt wären. Und mir niemand Fremdes mehr zu nah kommt. Niemals wieder.

Gestern Abend waren alle Erinnerungen wieder da. Ich wollte so gerne weinen - aber es ging nicht. Ich habe geduscht und mich abgeschruppt - aber der Dreck, der Dreck blieb und ist immer noch da. Er geht einfach nicht. Ich fühl mich dreckig und schmutzig.

Es ist zum kotzen...verdammt. Verdammt. Verdammt!!!
4.10.08 14:46


Irgendwie bin ich völlig blockiert. Das ist mir vorhin wieder bewusst geworden. A* und ich schauen uns morgen die Werkstatt an in der er anfangen möchte zu arbeiten. Dort arbeitet auch ein ehemaliger Klient von unserer Betreuerin der die selbe Musik hört und in unserem Alter ist. Wir treffen uns morgen mit ihm. Und ich? Ich krieg Angst davor. Nicht davor das wir uns vielleicht nicht verstehen - sondern genau davor das wir es tun. Davor, das wir uns vielleicht anfangen nett zu finden und uns öfter mal treffen. Davor, das da sowas wie eine Freundschaft entstehen könnte. Davor, das ich irgendwas über mich preisgeben muss was mich wieder nur verletzlicher macht. Ich hab Angst davor das alles so endet wie mit B* und S*. Angst wieder nur verletzt zu werden - angeschrien und gedemütigt.

Am liebsten hätte ich nie wieder Menschen um mich herum. Dann kann mir auch nie wieder jemand so weh tun. Nie mehr.
So ein verdammter Mist...!!!
8.10.08 16:59


Am Mittwoch hatte ich große Angst das A* was passiert sein könnte. Er war arbeiten und kam nicht um die Uhrzeit wo er sonst wieder zuhause ist. Ich hab tausende von Ängste gehabt aufeinmal. Dabei musste er "nur" 30Minuten länger arbeiten.
Gestern Abend musste ich daran denken das ich ihn irgendwann verlieren könnte. Wie sooft. Das er einfach irgendwann sterben wird. So, wie viele Menschen in meinem Leben. Ich musste einfach weinen und er hat sich natürlich gefragt warum. Ich konnt ihm das nicht sagen. Nein, gar nicht.
Ständig habe ich die Angst in mir ihm könnte was passieren. Er könnte krank werden oder einen Unfall haben. Ich weiß nicht was passiert wenn er irgendwann einfach nicht mehr bei mir ist. Ich habe einfach so wahnsinnige Angst davor das ich nicht mal richtig einschlafen kann. Diese Angst lähmt mich. Macht mich sprach- und machtlos. Traurig und verzweifelt.
Dazu kommt das ich das Gefühl habe die Zeit mit ihm zusammen nicht richtig genießen zu können. Weil ich seine Nähe kaum ertrage. Sooft zumindest nicht. Auch das kann ich ihm nicht sagen. Ja, er wundert sich. Und ich - ich warte darauf das er irgendwann sagt: "Es reicht - ich gehe!"

Überhaupt ist es so das alles sich gegenseitig behindert. Meine Angst vor Menschen macht mich einsam. Meine Angst vor Nähe macht mich sehnsüchtig. Meine Angst vor draußen macht mich auch noch einsamer. Meine Angst vor dem Tod macht mich leblos und hoffnungslos. Meine Depressionen machen mich antriebslos und traurig - und noch ängstlicher. Und es ist nicht so das ich das Gefühl habe das sie verschwinden - im Gegenteil, sie werden immer stärker. Nehmen mich ein.

Manchmal wünschte ich ich könnte alles einfach mal hinausschreien. Oder mit meinen Tränen hinausweinen. Aber es funktioniert nicht. Das bisschen Normalität was ich habe ist geprägt von allem Möglichen - aber nicht von Leben. Nicht von Hoffnung und vor allem nicht von Freude.

Ich merke immer wieder wie sehr ich mich von Menschen unterscheide die eben nicht so viel fühlen - die eben nicht soviel denken - die eben mit beiden Beinen fest im Leben stehen und es genießen. Ich kämpfe jeden Tag um ein bisschen Normalität und das bisschen was ich habe reicht noch lange nicht aus um überhaupt nur im Ansatz normal zu sein. Oder es zu werden!
17.10.08 16:18


Ich bin total kaputt, müde, ausgelaugt und mein Kopf tut weh. Oh man. A* hatte einen Termin in der PIA. Der Weg hin hat mich schon so angek*tzt das ich am liebsten wieder nach Hause gefahren wäre. Fast 40 Minuten Parkplatzsuche und dann hab ich oben in der Ambulanz das Gefühl gehabt das ich das nicht schaffe. Ich hab es kaum ausgehalten zwischen all den fremden Menschen. Ich wollt da nur weg. Weg. Weg.
Am liebsten würde ich da nie wieder hin. Auch nicht, wenn ich Termine habe. Ich fühl mich da nicht wohl. Nein, gar nicht. So überhaupt nicht. Ich selbst habe 2 Monate nicht mehr mit irgendwem dort gesprochen. Klar, Frau M* ist nett und so. Aber wirklich warm werde ich mit ihr auch nicht. Mit meinen dazwischengequetschten Terminen. Den langen Wartezeiten und den großen Abständen zwischen den Terminen. Ich wünsch mir die alte Ambulanz zurück. Verdammt. Das ist doch alles zum k*tzen.


Dann habe ich mich heute erschrocken als ich in die Community online gegangen bin wo ich A* kennengelernt habe. B* war auf meinem Profil. Den geht das gar nichts an. Was interessiert der sich überhaupt noch für mich? Der soll mich in Ruhe lassen. Er hat genug kaputt gemacht. Verdammt. Idiot. Und jetzt hab ich wieder im Gefühl das er sich lustig über mich macht und allen erzählt wie gestört ich doch bin und das sie gar nichts falsch gemacht haben und ich die Schuld an allem trage was passiert ist. Das ertrag ich nicht. Und jetzt denkt nicht ich bild mir das ein. Ich habe mit den beiden zusammengelebt und ich kenne sie und so reden sie über Menschen die ihnen nicht genügt haben oder die sie hassen. Und mich, mich hassen sie. Und das weiß ich.
21.10.08 17:35


 [eine Seite weiter]


Copyright ShadowSun Foto by: DeviantArt
Gratis bloggen bei
myblog.de