Mein erster Webblog
Menü

~Start
~Über...
~Gästebuch
~Kontakt
~Archiv
~Süchtig?
~RSS

Kategorie



Themen



Links



Ich will mich nicht mit dir treffen. Nein. Nein. Nein. Niemals werde ich mit dir alleine irgendwas machen. Wieso auch? Damit du mir zu nah kommst? Damit du mich bedrängst? Damit du mich anfasst oder was weiß ich? Nein. Niemals. Da kannst du noch sooft säuseln wir gern du mich hast und das ich keine Angst vor dir haben muss. NIEMALS! Auch andere haben das gesagt und was hatte ich davon? Ich wurde bedrängt und eingeschüchtert. Angefasst und m*ssbr**cht. NEIN. NIE NIE NIEMALS.

Warum kannst du nicht akzeptieren das ich das nicht will? Warum musst du immer wieder damit anfangen? Mir ein schlechtes Gewissen machen und mich damit bedrängen? Hast du noch nie was von "Nein" gehört? Davon, das man das Nein anderer akzeptiert und nicht solange unter Druck setzt bis das Nein nicht mehr zählt?

Ich werde das nie nie nie machen. Da kannst du es noch sooft schreiben und sagen. Ich habe Angst vor dir und deiner Art und mein Gefühl und meine Erfahrung sagen mir: Du tust mir nicht gut. Du würdest noch mehr zerstören. Und das lass ich nicht zu. Ich lass mich von keinem Mann auf dieser Welt noch mehr zerstören. Nein.
3.11.08 19:46


Ich habe K* einen Brief geschrieben. Meiner "besten" Freundin. Ich hab schon die letzten Wochen immer wieder damit gerungen das was ich denke in Worte zu fassen. Jetzt hab ich es getan.
Ich hab ihr geschrieben das ich oft an sie gedacht habe die letzten Wochen und Monate. Das sie mir wichtig ist und mir wieder mal bewusster geworden ist das ich sie nicht verlieren will - das diese Freundschaft mir zu wichtig ist um sie aufzugeben. Das ich es schade finde das wir jetzt näher als jemals zuvor bei einander wohnen und trotzdem gar nichts miteinander zu tun haben. Das mich das traurig macht und ich mir wünschen würde das wir den Kontakt wieder aufnehmen würden. Das mir mal telefonieren oder uns treffen.

Jetzt hab ich Angst das sie nichts mehr mit mir zu tun haben will. Das ich eine Antwort bekomme die einfach nur weh tut. Die mich zerreißt.
Ich glaub nämlich solange die Hoffnung besteht das unsere Geschichte irgendwann weitergeht - ja, solange kann ich einigermaßen damit leben nichts mit ihr zu tun zu haben.

Solche Briefe gingen in der Vergangenheit immer daneben - ich hoffe sehr, dass das diesmal nicht so sein wird. Denn, ich will sie nicht für immer verloren haben. Sie ist der einzige Mensch in meinem Leben der immer zu mir gehalten hat und da war - mein ganzes Leben über. Wir hatten schon soviele Tiefs und irgendwann ging es immer weiter. Und ich weiß nicht was passiert wenn es eben nicht weitergeht.
10.11.08 18:19


Ich bin gerade einfach traurig. Nachdenklich. Ängstlich. Muss an sovieles denken und krieg die Gedanken nicht weg. K* hat sich auch noch nicht gemeldet. Dabei müsste der Brief schon längst da sein. Versucht anzurufen hat sie nicht - das hätte ich gesehen. Wahrscheinlich wird sie mir gar nicht antworten. Wahrscheinlich hätte ich es mir sparen können überhaupt zu schreiben. So ein Mist. Ich würd mich gerade gerne aufschneiden. Meinen Bedarf nehmen. Aufhören zu denken - aufhören zu fühlen. Einfach einschlafen und morgen aufwachen und alles ist besser. Aber ich hab nicht das Gefühl das es besser werden kann - im Gegenteil, ich hab das Gefühl alles dreht sich im Kreis. Nichts wird besser. Das einzig gute in meinem Leben ist A*. Sonst gibt es da kaum was. Klar, Kontakte - die Familie. Aber nichts hier in meinem Umfeld. Keine anderen Menschen. Und mein Blockiertsein macht es nicht einfacher. Die Vergangenheit macht es nicht einfacher. Gar nichts.
15.11.08 17:15


Soviel dazu. Brief ist zurückgekommen - Empfänger konnte an der Adresse nicht ermittelt werden. Entweder habe ich mich also geirrt oder sie ist umgezogen ohne mir Bescheid zu sagen. Ersteres schließe ich eigentlich aus - da ich ein gutes Gedächnis habe und mir sowas gut merken kann. Ich hab versucht den Zettel zu finden auf den ich die Adresse geschrieben habe - hab Trillian durchsucht - leider ohne Erfolg. Dachte dann - gut, schreibst du es ihr halt als Email. Nur, wer weiß wann sie das liest?! Also hab ich mich eben dazu durchgerungen ihr eine SMS zu schreiben und habe sie um ihre aktuelle Adresse gebeten. Mal sehen, ob sie antwortet. Wenn nicht - dann weiß ich auch woran ich bin. Zum k*tzen. A* weiß jetzt auch das ich ihr geschrieben habe - hatte es ihm nicht erzählt. Wollt ich nicht. Aber er holt ja die Post immer aus dem Briefkasten und hat natürlich gesehen was das für ein Brief war.

Und was mach ich jetzt? Hab schon überlegt ihre Mutter anzurufen - aber wer weiß, vielleicht ist sie ja auch wieder zurück nach Hause gezogen weil sie sich von ihrem Freund getrennt hat und so. Und dann hab ich sie vielleicht am Telefon. Nee, ich will nicht mit ihr sprechen. Ich kann sowas nicht. Ich weiß jetzt trotzdem nicht was ich machen soll. Zum k*tzen. K*tzen. K*tzen.
18.11.08 15:06


Ich habe mich gerade dazu entschlossen am Freitag wenn ich in der PIA bin zu fragen ob Frau M* mit mir eine Diagnostik machen kann - um meine Ängste abzuklären. Sie weiß nichts von den Ängsten - ich hab mich nie getraut sie anzusprechen weil sie mir irgendwie peinlich sind und ich denke das sie ja doch nicht so beeinflussend und einschränkend sind. Sind sie aber irgendwie wenn ich ehrlich bin - denn:

*Ich gehe nicht alleine irgendwo hin. Nur mit meiner Betreuerin und mit A*. Ich traue mich nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren - zumindest nicht alleine. Wenn ich mit wem zusammen fahre und viele Menschen drinnen sind krieg ich Angst: Kribbeln, Schwindelgefühl, das Gefühl kaum Luft mehr zu bekommen, Herzrasen, Angst.
*Ich fahre nicht alleine Auto. Und fast jedesmal wenn ich mit wem zusammenfahre hab ich Angst vor einem Unfall - davor, das der Reifen platzt, davor, das irgendwer mich umfährt,...
*Fast immer bin ich ängstlich. Hab Angst davor A* zu verlieren, Angst davor das meine Großeltern sterben, Angst das meine Brüder sterben, Angst das irgendwer krank wird - auch die Katzen, Angst davor von A* verlassen zu werden, Angst davor das er stirbt, Angst davor tagsüber ohne ihn zu sein, Angst davor das er nicht heil von der Arbeit nach Hause kommt, Angst selbst krank zu werden, Angst zu sterben, Angst vor fremden Menschen, Angst vor neuen Freundschaften, Angst nicht gemocht zu werden, Angst vor fremden Blicken, Angst vor Menschenmassen und engen Räumen, Angst vor Behördenterminen, Angst das Fremde mir zu nah kommen. Überhaupt Angst vor zuviel Nähe - manchmal sogar vor Umarmungen und Küssen.

Mal sehen ob Frau M* das überhaupt alles wissen will. Und mal sehen ob sie so eine Diagnostik überhaupt macht. Ich kann das schlecht einschätzen - eigentlich so gar nicht. Eigentlich ist es mir peinlich überhaupt darüber zu reden. Ich hab das Gefühl mich nur wichtig zu machen damit oder mir was einzureden was gar nicht schlimm ist. Ach, ich hab keine Ahnung. Aber: Ich werd es versuchen. Wer weiß was rauskommt.
24.11.08 18:51


 [eine Seite weiter]


Copyright ShadowSun Foto by: DeviantArt
Gratis bloggen bei
myblog.de