Mein erster Webblog
Menü

~Start
~Über...
~Gästebuch
~Kontakt
~Archiv
~Süchtig?
~RSS

Kategorie



Themen



Links



Gerade aus einem Alptraum aufgewacht - hoffe, ich bekomme das alles noch genau zusammen. Ein bisschen verworren ist es jetzt schon beim Nachdenken.

Ich war zuhause. Im alten Haus meiner Eltern/Großeltern. Dort, wo ich aufgewachsen bin. Ich habe wieder unten gewohnt und A* hatte das Zimmer wo ich als ich klein war drin gewohnt habe und ich hatte das daneben was meine Oma mitlerweile bzw. schon früher als "Partyraum" benutzt hat. Wir waren irgendwie allein zuhause und aus irgendeinen Grund standen die Schreibtische von A* und mir oben auf der Terasse und unsere PCs auch.
Irgendwer Vertrautes kam wieder (erkannte ihn nicht wusste nur das er mir vertraut war) und zerstörte fast alle Sachen. Schlug alles klein und lachte dabei. Ich war völlig hilflos. Ein paar Sachen wie einen kleinen Schrank mit Schubladen und das Sofa meiner Großeltern das direkt unterm Fenster stand verschonte er.
Dann wurde es abends. Ich lag auf dem kaputten Bett und war allein zuhause. Niemand war da. Das Zimmer liegt im Keller muss man dazu sagen. Jedenfalls lag ich da und konnte nicht einschlafen. Das Fenster war auf kipp. Ich hörte draußen Stimmen die ich nicht kannte. Sie waren aus dem Garten. Sie wollten einbrechen in das Haus. Ich bekam Panik. Ging zum Fenster. Öffnete und Schloss es ein paar Mal. Dann drückte ich mich so weit aufs Sofa wie es nur ging damit sie mich nicht sehen konnten als sie reinschauten. Ich wartete bis sie weiter zu Eingang gingen. Und suchte krampfhaft mein Handy und fand es schließlich nach einer Ewigkeit. Dann rannte ich in den Waschkeller weil es dort eine Tür nach Draußen gab. Währenddessen machte ich das Licht im Flur aus sodass sie nicht sehen konnten das ich da durchgegangen bin (Lichtsensor der angeht wenn sich was bewegt)und ging barfuß nach draußen. Draußen rief ich irgendwen an. Um Hilfe. Es kam mein Opa - er sah allerdings ganz anders aus. Wir gingen gemeinsam langsam um den Block. Irgendwann sah er zwei vermummte und wollte hinter denen her. Ich sagte er solle sie lassen wegen seinem schwachen Herzen. Also gingen wir weiter bis zu Eingang des Hauses. Es fing an zu hargeln. Und unser Eingang war aufeinmal wie eine Höhle und überall war Schnee. Wir gingen rein. Ich kannte niemanden darinnen aber alles schienen mir vertraut. Wir waren eine Gruppe. Und die anderen sprachen von Krieg und wer zuerst sterben würde oder eben nicht wenn jetzt eine andere Gruppe angreifen würde.

Dann bin ich aufgewacht....
13.3.08 02:28
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Copyright ShadowSun Foto by: DeviantArt
Gratis bloggen bei
myblog.de