Mein erster Webblog
Menü

~Start
~Über...
~Gästebuch
~Kontakt
~Archiv
~Süchtig?
~RSS

Kategorie



Themen



Links



Ich weiß gar nicht so genau wie ich mich im Moment fühle. Ich empfinde alles als so schwierig. Ich bin nachdenklich. Durcheinander. Ein bisschen verwirrt. Ich nehme im Moment mehr Medikamente als ich sollte - oder besser gesagt ich schöpfe meine Bedarfmedikation vollkommen aus. Manchmal gehe ich sogar über sie drüber. Warum? Ich weiß es selbst nicht. Ich habe solche Angst vor meinem Innern - vor dem, was hinausbrechen könnte. Ich fühle mich schmutzig. Dreckig - egal wie oft und wie intensiv ich mich wasche. Dieser Schmutz bleibt einfach. Er geht nicht von mir.
Ich lese im Moment das Buch "Trotz Allem - Wege zur Selbstheilung sexuell missbrauchter Frauen". Ob es mir was hilft - ich weiß es nicht. Vielleicht grabe ich deshalb wieder tiefer in mir selbst. Ich bin erschöpft. Ausgelaugt. Am Ende mit den Nerven. A* geht es nicht gut im Moment und ich kann nichts dagegen tun. Ich habe solche Angst ihn zu verlieren das sie mich halb in den Wahnsinn treibt. Ich weiß nicht was ich tun kann um ihm Sicherheit zu geben - ich kann ihn einfach nicht halten, obwohl ich nichts anderes will. Es scheint fast so das an seinem Leben mein eigenes hängt. Wie am seidenen Faden. Ich glaube, es ist nur noch eine Frage der Zeit bis er mich alleine lässt. Entweder um in eine Klinik zu gehen - oder sich das Leben zu nehmen. Beides wäre gleichschlimm - obwohl er beim ersten wiederkommen würde. Aber für den Moment fühlt es sich ebenso schrecklich und schlimm an wie der Tod. Es ist wie ein Sterben. Und ich bin nur hilflos und kann nichts tun.
Ich fühle mich einfach zerissen und kraftlos. Schaffe es nicht mich aufzuraffen und die Dinge zu tun, die ich tun sollte. Ich bin durcheinander. Einfach nur so irrsinnig durcheinander...
18.9.07 12:38
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Terrorkater / Website (19.9.07 02:52)
Hmm,..ich denke du machst nen guten weg und auch guten anfang.

du denkst nach,verarbeitest,das ist sehr gut,sicherlich wirst du noch viele momente dieser art empfinden,doch das ist normal.

du liest bücher?,..auch gut,doch denke nicht das dort ne lösung zu finden ist,denkansätze,werkzeug,ja,..doch musst du daraus deinen eigenen weg finden.

du sagst du kannst deinen freund nicht halten?

warum?,..kann er nicht alleine stehen?

ich denke,....versuche selber zu stehen,er wird schon dasein,nicht weggehen wenn er dich liebt.

du selber,scheinst ja auf nem sehr gute weg zu sein finde ich.

wie ich mir das urteil erlauben kann fragst du dich?

ich war 1,5 jahre für meine freundin da,auch missbrauch,borderline,..leider tat sie nichts,..aber ich blieb 1,5 jahre,..also,..dein freund,der wird schon stehenbleiben

kennste nicht das beispiel mit dem leuchtturm?,der kann sich ja nich bewegen und zum schiff gehen,ihm sagen das das blöde schiff fast anne klippen knallt.

sag deinem freund das er einfach mal leuchturm sein soll,mehr muss er nich sein,..du bringst dann das schiff leicht wackelnd durch die unziefen,da sis dann dein job

so sollte es halt sein.

alles gute

Roland

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Copyright ShadowSun Foto by: DeviantArt
Gratis bloggen bei
myblog.de